Organspende, ja oder nein?

Da ich es gerade mal wieder lese …

Ja, ich habe seit vielen Jahren meinen Organspenderausweis zusammen mit dem Personalausweis in der Tasche.

Sicherlich gehe ich nicht davon aus, dass dieser Ausweis einmal zu tragen kommt (ich denke mal einem 80jährigen werden keine Organe mehr entnommen 😉 ), aber man weiß ja nie was der nächste Tag mit sich bringt. Das ist auch gut so. Schliesslich will man ja nicht jeden morgen vor dem Spiegel daran denken, dass dies der letzte Tag sein könnte. Aber seien wir mal ehrlich, es könnte schneller passieren als man gedacht hat. Sei es im Straßenverkehr, im Haushalt vielleicht die Treppe herunter gefallen oder während der Arbeit.

Ich brauche nichts mehr wenn ich diese Welt in einem Häufchen Asche verlassen habe. Warum sich also dagegen entscheiden und seine Organe nicht spenden? Sie helfen einem in dem Fall X nicht mehr. Und je nach dem, ob man an ein Leben nach dem Tod glaubt und wiedergebohren wird: In diesem Fall bekommt man bestimmt neue 😉 … wenn nicht, hat man keine Kenntnis davon.

Eigentlich sollten alle automatisch die von ihnen nicht mehr benötigten Organe anderen zukommen lassen und ihnen ein weiterleben ermöglichen. Das ist doch die „Gute Tat“ schlechthin, auch wenn es die letzte ist. Zu übertrumpfen ist sie bestimmt nicht.

Ich selber würde mich über einen zweiten Geburtstag durch ein solches Geschenk freuen.

Kommentar verfassen