Ich hasse meinen Kater

Mein Haustier, ein mittlerweile zwölf Jahre alter Kater hat gelinde gesagt einen Vollschuss. Ich bin ja fast sicher, dass er unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet, da er an manchen Tagen kein Wässerchen trüben kann und von einer Minute zur nächsten den totalen Koller bekommt.
Genau zu diesem Zeitpunkt verweilt er dort, wo er eh immer hin möchte: im Keller. Der Umstand, dass ich die dort montierte Katzenklappe verriegelt habe und er nicht mehr hinaus kann, mag ihm eher weniger gefallen. Aber Katzen sind in dieser Hinsicht stoisch und nehmen solche Verhältnisse in der Regel unbeeindruckt hin. Ehrlich gesagt ist mir das heute auch egal. Schließlich hat er mir heute auch schon nett in die Türecke gekotzt. Das wiederum könnte ich auch als positiv oder Glück bewerten, da er nicht bis zu meinem einzigen Teppich im gesamten Haus gekommen ist, der normalerweise das bevorzugte Ziel seiner heimtückischen Angriffe ist. Man muss ja auch weich und bequem stehen dabei.
Alles mag ich dem ewig fusselden Tier auch nicht zuschreiben, da man ja auch nach seiner Tagesform reagiert. Für heute ist das Mass allerdings voll und er kommt da erst wieder raus wenn ich ins Bett gehe … gänzlich rauswerfen kann ich den immer noch. Denn manchmal kann ich nur ungläubig den Kopf schütteln, wie dermaßen laut so ein kleines Tier sein kann, wenn er unten im Flur sitzt und quasi versucht den Mond anzuheulen. Direkt vor der Schlafzimmertür zu sitzen und Krach machen gehört auch zu dem unerschöpflichen Repertoire meines Katers. Ganz klar ist der schon verschwunden wenn er einen so lange genötigt hat aufzustehen.
Das er auf seinen Wegen mir das Leben schwer zu machen alles mit Katzenhaaren zudeckt, so dass man meinen könnte es dürften eigentlich keine Haare mehr an ihm sein gehört auch irgendwie dazu. Wenn er sich denn mal in das Badezimmer geschlichen hat und die eigenen Füße nach dem duschen aussehen als würden sie dem Yeti gehören, leider auch.

Einzige und allein die Tatsache, dass er schon zwölf Jahre alt ist hebt meine Laune. Auch wenn jetzt einige sagen: Katzen können auch fünfundzwanzig werden … der wird nicht so alt!

… nicht alles ernst nehmen 😉

Kommentar verfassen