Defends the iPhone

Foto: otterbox.com

Heute ist die neue Schutzhülle für mein (leider noch immer nicht ausgeliefertes) iPhone 4 angekommen. Der Versand bei Otterbox verlief problemlos und schnell. Otterbox bietet drei Serien von Schutzhüllen für das iPhone 4 an. Von einer einfachen Hülle der Impact-Serie über etwas mehr Schutz der Commuter-Serie zum Vollschutz der Defender-Serie, deren Vorgänger passend für das iPhone 3G/3GS seit langem mein iPhone während der Arbeitszeit schützt.
Auch bei der aktuellen Version besteht die Hülle selbst aus drei Teilen und umfasst das Gerät komplett. Das zweiteilige Innengehäuse schützt das Display wieder mit einer schützenden Kunststoffschicht, wurde aber in sofern abgeändert, dass nun keine Membranen verarbeitet wurden. Diese haben bei der 3G/3GS-Version Mikrofon, Lautsprecher vor Staub geschützt aber auch einiges an Lautstärke eingedämmt. Da ich bestimmt nicht der einzige war, der diese Membranen entfernt hat wurde darauf nun gänzlich verzichtet.

Foto: otterbox.com

Insgesamt macht die Hülle der Defenderserie zusammengesetzt wieder einen sehr guten Eindruck und trägt nicht mehr so dick auf. Die äußere Silikonhülle ist etwas kniffeliger anzubringen und kostet im Vergleich zum Vorgänger wesentlich mehr Zeit bis sie richtig sitzt. Das mag auch daran liegen, dass diese Gummiumhüllung wesentlich dünner ausfällt und ein umsichtiges aufziehen angebracht ist. Zudem ist äußere Hülle hosentaschenfreundlicher geworden, was bei vielen gummi/silikon-artigen Hüllen ein Problem darstellt. Sämtliche Bedienelemente des iPhone sind zugänglich und sehr vorteilhaft ist jetzt der vergrößerte Zugang zur Datenbuchse. Somit sind auch andere Ladegräte abgesehen vom original Ladestecker einsetzbar ohne das Gerät aus der Hülle nehmen zu müssen. Das war bei mir immer ein Problem, da ich im Auto ein anderes Ladekabel benutze.
Die Kameralinse wird nicht mehr von einer zusätzlichen Kunstoffschicht geschützt und dürfte ein Sammelpunkt für Staub und Dreck werden. Das war zuvor aber auch der Fall; zwar nicht direkt auf der Linse, dafür aber in dem kunststoffbeschichteten Kameraloch. Insgesamt ist die Schutzhülle etwas offener als sein Vorgänger, dafür aber griffiger und vom Gefühl her leichter. Der Kunststoffrahmen ist dünner und nicht mehr so stabil, sollte aber dennoch für guten Schutz seines iPhone 4 sorgen.

Foto: otterbox.com

Das passende Gegenstück zur Hülle ist der Hosenclip aus festem, stabilem Kunststoff. Die in alle Richtungen einstellbare Gürtelklammer mit ausreichendem Druck lässt sich feststellen um das Gehäuse auch als iPhone-Ständer einzusetzen. Sein iPhone kann man entweder mit geschützter Vorderseite in dem Träger unterbringen oder direkt sichtbar.
An diesem Teil des Sets hat Otterbox tatsächlich einiges geändert. Denn jetzt ist dieser Halter auch brauchbar und beherbergt die eigentliche Schutzhülle fest und sicher. Beim Vorgänger ist der Clip direkt in den Müll gewandert ;) Zwar war die Klammer auch fest und stabil, aber es bestand keine Möglichkeit das iPhone samt Umhüllung vor dem herausfallen zu sichern.

Während einer handfesten Arbeitszeit oder Outdooraktivitäten ist diese Hülle auf jeden Fall brauchbar und sorgt für guten Schutz. Außerhalb dieser Tätigkeiten sollte eine einfachere Art des Schutzes ausreichen, da die Otterbox nach wie vor das Telefon nicht unwesentlich vergrößert.

Mein endgültiges Fazit kann ich allerdings erst nachreichen, wenn die Telekom es doch noch schafft, mir mein Telefon zu liefern ;) Die Passgenauigkeit kann ich ohne iPhone 4 leider nicht testen.
Empfehlen kann ich die Otterbox für das iPhone 3G/3GS auf jeden Fall … der Rest folgt.

Nachtrag 22.08.2010
Ich habe die Passgenauigkeit nun mit dem Telefons eines Freundes getestet und kann daran nichts beanstanden.

Fotos: otterbox.com


Kommentare

Defends the iPhone — 7 Kommentare

  1. Weil es einfach besser ist, es während der Arbeitszeit entsprechend zu schützen damit es auch ein Design-Produkt bleibt. Je nach Job wählt man die Hülle aus.

  2. Warum kauft man sich denn ein Design-Produkt, wenn man es dann in eine so potthässliche Schutzhülle steckt???

  3. Ok, in der Tasche wäre es auch bei mir und flexen reicht, um schönen Staub zu machen. Mal sehen, was die Knete so sagt…

  4. Also relativ staubdicht ist das Ding schon. Ich trage es aber auch noch in der Tasche, so dass in der Regel da nicht so viel dran kommt. Auf einem Neubau mit flexen usw. klappt recht gut.
    Zudem kommt noch hinzu, dass ich bislang keine andere Hülle dieser Klasse gefunden habe.

  5. Hi, danke für die Antwort. Staubschutz wäre für mich wichtig. Denn wo kein Staub “so einfach” reinkommt, hat es auch das Spritzwasser schwerer. Vielleicht gibt es ja noch eine Revision von Otter.

  6. Im Bezug auf Staub ist die Hülle leider nicht so gut. Die vom 3G war da wesentlich besser. Ich werde wohl mal ein paar Fotos mehr davon machen. Dann kann man es auch besser entscheiden bzw besser aufzeigen wo die Probleme sind ;)

  7. Hi, danke für den Test. Wie ist das denn mit dem Staub im Alltagsgebrauch? Das wäre mir nämlich wichtig, Dreck vom Fon fernzuhalten.
    cu
    kay_ro

Kommentar verfassen