72 Tage … Das Ende eines Dramas

Genau 72 Tage, die einem allerdings wie 8 Monate vorkamen, hat es bei der Telekom gedauert mir mein iPhone 4 zuzustellen. So lange habe ich noch nie auf ein Handy gewartet und hoffe davon in Zukunft auch verschont zu bleiben. Zwar ging es, wie bereits hier geschrieben, nicht mehr darum auf das Telefon zu warten sondern eher um den wahrlich beschissenen Support der Telekom (man möge mir den Kraftausdruck verzeihen). Es war ja nicht so, dass ich kein nutzbares Telefon hatte und auf das neue dringend angewiesen war.
Von der Telekom gelöschte Kundenbestellungen, Falsch- und verdrehte Aussagen je nach dem wen man dort gerade per Telefon oder E-Mail erreichte (wenn man denn überhaupt jemanden telefonisch erreichen konnte), Abspeisungen mit Standardantworten etc. Diese Liste ließe sich noch fortführen.

Hinsichtlich des Supports muss ich für den Bereich Twitter-Support alá Telekom_hilft dennoch eine Lanze brechen. Die Kontakte waren immer freundlich und bemüht einem zu helfen. Das die dortigen Mitarbeiter bedingt durch die Lieferprobleme kaum eine andere Aussage treffen konnten außer den Kunden zu sagen, dass die Lieferungen verschickt werden sobald diese eintreffen … gut, nachdem man das fünf mal gelesen hat, stumpfte es ab.
Der Twittersupport der Telekom ist dennoch hilfreich. Ansonsten würde mein iPhone 4 wahrscheinlich noch immer nicht funktionieren. Zumindest könnte ich damit nicht telefonieren, was ja doch zu den wichtigen Eigenschaften eines Handys gehört. Per Hotline war gestern in der Mittagszeit niemand zu erreichen und etliche Male wurde ich aus der Leitung geworfen oder es wurde abgenommen und sofort wieder aufgelegt. Ãœber einen kurzen Kontakt mit Telekom_hilft und einer E-Mail wurde meine neue SIM-Karte innerhalb 20 Minuten freigeschaltet. Dafür kann ich auch ohne zu zögern Danke sagen.

Hinsichtlich meiner bereits eingereichten Kündigung und meinem persönlichem Zeitlimit bis zum 1. September schrammte die Telekom mit den veröffentlichten Versendungszeiträumen bereits stark an der Grenze entlang, so dass ich nicht mehr damit gerechnet hatte mein vor gefühlten Ewigkeiten bestelltes iPhone 4 noch in diesem Jahr in den Händen zu halten. Ich hätte mich quasi selber beflunkern müssen wenn die Lieferung nach dem 1. September erfolgt wäre.

Nun hat die Warterei ein Ende. Ich habe endlich genügend Speicherplatz auf meinem Telefon und es ist gefühlte 5x schneller.

Als Fazit kann ich zwar sagen: „Es lohnt sich.“ Zumindest wenn man zuvor das iPhone 3G hatte *g*

Zur Telekom kann ich sagen:

  • Der Support per Twitter ist gut, nett und freundlich, den Umständen entsprechend schnell und wirklich bemüht einem bei seinen Problemen zu helfen.
  • Der Support per E-Mail dauert zu lange und man bekommt eher nicht die Antworten die man erwartet. Niemand hat Lust bei einem Problem eine Woche zu warten bis eine Antwort eintrudelt, die unter Umständen auch nichts mit dem zu tun hat was man wissen möchte.
  • Der Support per Telefon ist mehr oder weniger total unnütz. Gerade dort geht man davon aus, dass einem schnell geholfen wird. Aber man kann schon froh sein, wenn man nach dem fünften Rauswurf jemanden erreicht, die nicht sofort wieder auflegt. Mir ist das innerhalb der 72 Tage drei Mal passiert. Bei gleicher Fragestellung bzw. dem gleichen Problem bekommt man bei drei Supportmitarbeitern auch drei verschiedene Antworten.

Somit hat dieses Thema nun auch sein Ende erreicht.

Kommentar verfassen