Die erste Woche überlebt

So, die erste Arbeitswoche nach etlichen Wochen des rumgammelns auf dem Sofa ist heute zu Ende gegangen und ich muss ehrlich sagen … es hat sich gerächt 😉
Die ersten drei Tage war ich Abends so fertig mit allem, dass ich abends auf dem Sofa beim fernsehen eingeschlafen bin. Manche würden nun sagen, dass es am Fernsehprogramm liegen würde, aber es war wirklich die ungewohnte Arbeit, auch wenn das TV-Programm seinen Teil an der extra Schlafphase sicherlich beigesteuert hat.

Ärgerlich fand ich am Montag, dass bereits zur Mittagszeit mein operiertes und eigentlich wiederhergestelltes Handgelenk im wahrsten Sinne des Wortes schlapp gemacht hat. Nicht ging mehr und noch nicht einmal Kleinigkeiten konnten damit erledigt werden. Das hatte mir anfangs doch etwas Sorgen bereitet. Am nächsten Tag war es zwar noch nicht ganz wieder hergestellt, aber doch deutlich besser … so ist es bislang allerdings auch geblieben. Damit kann ich im Moment aber leben, solange es sich eher verbessert.
Lustig fand ich in dieser Woche, dass unser neuer Kollege, der während meiner Krankenzeit angefangen hat, heute schon wieder weg ist. Ich habe ihn nur morgens für ein paar Minuten gesehen und nicht einmal mit dem zusammen gearbeitet. Irgendwie komisch. Aber es war wohl nicht unbedingt seine Arbeit, auch wenn er allem Anschein nach ein recht umgänglicher Typ war. Bleibt zu hoffen, dass wir noch einen neuen Mitarbeiter bekommen (dann aber einen der länger bleibt), denn die Arbeit steht nicht still und in den kommenden Monaten haben wir meiner Ansicht nach auch gut zu tun.
Wir werden sehen.

Ich bin auf jeden Fall froh, die erste Woche mehr oder weniger gut geschafft zu haben und freue mich auf ein hoffentlich entspanntes Wochenende.

Kommentar verfassen