fucking update

Frodoo   12. Dezember 2008   6 Kommentare zu fucking update

Und wieder mal ist ein WordPressupdate rausgekommen.

Updates sind ja nicht schlecht und zeigen, dass ein Produkt gepflegt wird. Aber ich mochte das alte Aussehen des Adminbereiches lieber als das in der Version 2.7. Zudem kommt zumindest bei mir noch hinzu, dass nach dem Update das Backen kotzlangsam ist und sogar meinen Webserver dazu veranlasst mit Warnungen zu schicken. Bis jetzt sind es ganze 2 kritische Warnungen aufgrund von „Nichterreichbarkeit“.
Ob nun das Update daran schuld ist oder mein Server da nun etwas verbockt hat muss ich noch rausfinden … ich habe in dieser Art noch keine bestätigenden Meldungen im Internet gefunden. Aber da ab nächster Woche eh Serverarbeiten anstehen … gibt sich ja vielleicht von selbst.

Derzeit ist es aber sehr unschön 🙁

6 thoughts on “fucking update

  1. Frodoo Post author

    Ein anderer Tip, dass man die neue WP-Config benutzen soll, brachte auch nicht die erwünschte Verbesserung. Damit habe ich die Kleinigkeiten nun auch alle weg … mal sehen was es nach dem Servergefrickel sagt 😀

  2. Frodoo Post author

    Ja, sehr unbefriedigend im Moment … aber nun es ist Vorweihnachtszeit, da muss ich mich nicht drüber aufregen 😉 Irgendwann morgen Nachmittag geht das Blog eh für einige Zeit offline.

  3. Frodoo Post author

    Nein, Plugins deaktivieren bringt nichts. Das habe ich bereits ausprobiert. Nächste Woche nach den Serverarbeiten mal nachsehen was dann Sache ist. Jetzt habe ich da keine Lust mehr drauf, wenn eh die Chance besteht, dass sich das Problem dann von alleine löst.

  4. Frodoo Post author

    Elendiges Update.
    Neues aufspielen der Files hat nichts gebracht.
    Speicherzuweisung erhöhen hat auch nichts gebracht (und wenn WP mehr als 32MB an auszuführenden Speicher braucht wird es langsam uninteressant)

Kommentar verfassen