ostern

… ist komisch.
Das jetzt mal von meiner Seite aus als reine Feststellung. Ich bin da zwar nicht unbedingt ausschlaggebend, da ich Atheist bin und mit dem gesamten überflüssigen Kirchenzeugs nichts am Hut habe, aber eine Meinung darf ich deshalb ja doch haben.

Ostern ist ebenso wie Weihnachten kommerzialisiert!
Man schenkt sich angeblich auch was zu Ostern … was ein Blödsinn!!
An Weihnachten kann man dieses zu noch mit dem Ereignis verbinden, aber zu Ostern?

Als Christ sollte man sich an diesen Tagen über den Sieg Christi über den Tod erinnern.
Die Ölkonzerne machen das ja auch und versuchen die Leute mit praktischen, leicht verständlichen Beispielen zu leiten … wenn ich in meinen Geldbeutel sehe … eindeutig tot.

Allerdings fehlt dort die Wiederauferstehung 😉

Für mich als … hmmm, Ungläubiger … zählt das lange Wochenende. Die freien Tage sind entscheidend.
Deshalb finde ich es jedes Jahr aufs neue praktisch, dass der Kreuzigungstag Christi immer auf einen Freitag fällt. Irgendwer ist bestimmt an dem Freitag ans Kreuz genagelt worden, nur wer wird dann gefeiert bzw. betrauert? Irgendein Bauer, Tischler oder sonst wer der sich eines Vergehens schuldig gemacht, allerdings nicht den Vorteil der Wiederauferstehung hatte?
Darüber wirlich aufführlich nachdenken sollte man wohl nicht.

Ich schon gar nicht.
Man kommt nur auf komische Gedanken wenn man Langeweile hat 😀

Kommentar verfassen