etch’n

Frodoo   12. September 2007   10 Kommentare zu etch’n

Ich bin ein Linux-Noob!

Diese Aussage können einige mit heftigem kopfnicken bestätigen, die meine Fragen oder Probleme aus dem IRC kennen 😉 … aber man kann ja nicht alles wissen.
Allerdings verhält es sich bei Problemen hinsichtlich Linux generell anders als bei sonstigen Sachen, die ich gerne selber löse und einiges an Zeit investiere. Bei Linux frage ich nach fünf Minuten bereits jemanden der sich damit auskennt und bin immer dankbar, dass sich für mich Zeit genommen wird um dämliche Fragen zu beantworten.

debianUm diesen Mißstand zu beseitigen und der Tatsache, dass mein Standardrechner eh abgeraucht ist, habe ich mich entschlossen ein vernünftiges Linux zu installieren: „Linux Debian etch soll gut sein wie ich aus einer meiner Linux-Profi-Fragenbeantworten-Ecke erfahren habe. Ob es auch für mich gut ist, wird sich in der kommenden Zeit sicherlich feststellen lassen.
Bislang hat die Installation und auch das nachträgliche hinzufügen von Programmen und einigen kleinen Einstellungen gut funktioniert.
Der Spruch: „Jedes Huhn kann Debian installieren, wenn man nur genügend Körner auf die Enter-Taste legt.“, hat sich bewahrheitet 😀

Auch meine gewohnte Tastatur kann ich wieder benutzen, nachdem diese beim starten der Installations-CD kläglich ihren Dienst versagte und ich in meinem Teilelager nach einem lauffähigem Ersatz mit konventionellem Anschluss suchen musste. So eine USB-Tastatur ist bisweilen doch komisch.
Aber es werden auf jeden Fall noch einige Tage vergehen, bis ich meinen Rechner wieder komplett so habe wie er sein soll. In dieser Zeit ist auch der Kauf einer neuen Festplatte mit eingerechnet. Die bereits merkwürdige Geräusche gemacht hat, sich jetzt allerdings verdammt ruhig verhält. Ich tippe ja auf einen defekten Kopf und versuche nun herauszufinden wie ich unter meinem neuen System Festplatten nach Fehlern checken kann *g*

Die suche nach Antworten wird mich wohl eine zeitlang immer wieder beschäftigen, aber nun … hinsichtlich eines Webservers, der ebenfalls auf Linux basiert, kann es nicht falsch sein zumindest die Grundsachen zu kennen.

10 thoughts on “etch’n

  1. glidesurfer

    Ja, sicher haette ich mich damit rumquaelen koennen, aber Ubuntu z.B. unterstuetzt meine Grafikkarte auch super (Geforce 8600GT). Dort installiere ich zwar den Grafiktreiber auch noch, aber der ist fuer die ersten Schritte in Linux/Ubuntu erst mal nicht erforderlich und das bringt schon einen großen Vorteil.

  2. Frodoo

    hmm, dann hast schnell aufgegeben.
    Sowas hatte ich auch mal und mich die Installation einen schicken nVidia-Treibers per Konsole gekostet (ich bin nicht so der Konsolenfan).
    Danach die Konfig angepasst und fertig war es. Den X-Server bekommt man normal immer ans laufen.

  3. glidesurfer

    So, meine Erfahrung mit Debian war ja nicht so toll:

    „…XServer konnte nicht gestaret werden…“, war die erste Meldung, die ich nach erfolgreicher 50 minuetiger Installtion erhalten habe. Dann war es mir wieder zu bunt –> back 2 Windows.

  4. tAXMAN

    Aber nett, dass man sich zwischen den Blogs noch trifft, Herr Ex-Moderator

    Na das hatte ich ja versprochen. Nur weil ich den Quatsch nicht mehr mache, werde ich Euch ja nicht meiden. 😉

  5. glidesurfer

    Jo Frodoo, ich hab mir jetzt ueber Nacht die CD1 komplett geladen. Aber ich ueberlege, ob es nicht aktueller waere, Netinstall zu nehmen, sonst muss ich nacher so viel updaten. Jo, meine 2Mbit-Flat wird das schon schaffen.

    Ich versuche mich dann heute Abend damit mal, bin ja eigentlich nicht sehr von Windows abhaengig (gibt ja fuer fast alles ne Alternative unter Linux – bei Ubuntu war es jedenfalls so) und Linux ist sogar kostenlos! Es gibt keine nenneswerten Viren und sonstige Schaedlinge. Was will man mehr?

    OK, Business-Leute werden sagen, dass es z.B. keinen ordentlich Outlook Exchange-Client gibt, aber als Privatperson wird das wohl kaum einer brauchen…

  6. Frodoo

    Hmm, ich versuche mich an Linux mindestens alle 2 Jahre mal und hatte Debian ein Jahr lang als Hauptsystem laufen. Auf dem Hauptrechner ist neben Linux immer noch Windows XP mit drauf.
    Ansonsten habe ich noch ein Notebook mit Vista bestückt da, welches derzeit natürlich überwiegend im Einsatz ist bis der andere wieder fertig ist. Ich muss ja auch erstmal guggn und warte noch auf Teile die hoffentlich am Wochenende da sind.
    Also Debian besorge ich grundsätzlich von debian.org selbst und mit DSL und Flat kann es auch ruhig die Netinstall sein (debian-40r1-i386-netinst.iso) – http://www.debian.org/CD/netinst/ 
    Die ist mit 163MB akzeptabel zum laden und das nachinstallieren von gewünschten Paketen hat bei mit mit einer 3Mbit rund 25 Minuten gedauert.

  7. glidesurfer

    Ah und noch ne Frage, welche Version hast du davon gesaugt und ganz wichtig WO? Also CD-Version oder DVD? Auf den FTP-Server ist das etwas verwirrent…

  8. glidesurfer

    Oh? Frodoo? Nutzt du schon immer Linux oder ist das neu? Und nutzt du es als einziges System oder hast du auch noch Windows iwo drauf? Ich kam mit Ubuntu auch immer besser klar, aber werde mal gucken, was Debian so als Grundversion leistet.

  9. Frodoo

    Das hatte ich mal ausprobiert … zugegeben schon länger her … aber das gefiel mir nicht so recht.
    Suse hatte ich auch mal ausprobiert, war auch Einsteigerfreundlich, aber komisch irgendwie.
    Debian selbst hatte ich mal für längere Zeit auf dem Rechner. Somit viel die Entscheidung darauf.

    Aber nett, dass man sich zwischen den Blogs noch trifft, Herr Ex-Moderator 😀

Kommentar verfassen