Australien gehört zur EU

… der Meinung ist $bank

Banken und entsprechende Bankgeschäfte gehören heute einfach zum Leben dazu. Wer kein Konto bei irgendeiner Bank besitzt … der existiert wahrscheinlich nicht mal mehr. Der Zahn der Automatisierung nagt natürlich auch an den Banken und so werden die meisten Dinge, wie Überweisungen, Geld abheben oder einzahlen, heute von Automaten vorgenommen. Wenn man denn welches hat, kann so rund um die Uhr Geld von seinem Konto abheben.
Die meisten Banken, ich kenne ja nun nicht alle, bieten für ihre Kunden auch Onlinebanking an. Für mich eine wahrlich gute Erfindung, denn durch meine Arbeitszeiten schaffe ich es normal nicht, während den Öffnungszeiten dort hinzukommen.
Ich bin mit $bank, meiner Hausbank immer gut zufrieden gewesen und dort nun auch schon seit etlichen Jahren Kunde. Aber so langsam bin ich der Meinung, die Bearbeiter oder auch die Bank selbst kommen mit den von ihnen selbst angebotenen Leistungen nicht mehr so ganz klar.

Das erste Mal fiel mir das auf, als ich Änderungen an meinen Aktienfonds vornehmen wollte und deswegen persönlich zu $bank musste. Nach eine Stunde in der sich nicht viel geändert hatte, außer dass die Sachbearbeiterin immer wieder mit Unverständnis auf den Monitor blickte, kamen die guten alten Formulare in Papierform auf den Tisch.
Naja, so ganz sicher schien sie sich immer noch nicht zu sein und behielt sich das Recht auf Rückfrage offen. Sie wollte meine gewünschten Änderungen noch mal Bestätigen lassen und mich dann gegebenenfalls anrufen. Das hat sie auch getan. Zu meinem Leidwesen, denn ich durfte noch einmal dorthin 🙁

In dem aktuellen Fall geht es um eine Auslandsüberweisung.
Laut Aussage der Sachbearbeiterin muss dafür ein DIN-A4-Formular in Papierform ausgefüllt werden und jeder der meine Handschrift kennt, möchte nicht, dass ich soetwas ausfülle. OK, freundlich wie alle Angestellten bei $bank sind, hätte ich auch vorbeikommen können und man hätte mir dabei geholfen.
Zum einen wäre dies ein erneuter Besuch gewesen und zweitens geht dieses auch prima per Onlinebanking.

So war auf jeden Fall meine Meinung bis gestern. Das Geld ist mittlerweile bei meinem Freund in Australien angekommen und ich wollte schnell den Kontostand checken. Etwas blass muss ich ausgesehen haben, als ich die rote Schrift mit einem Minuszeichen und einer nicht unerheblichen Summe dahinter gesehen habe. Sicher, das war ein Fehler … das konnte ich mit 100%iger Sicherheit sagen. Und nach einem Blick auf die eigens für diese Situation ausgedruckten Kontozüge bewiesen dieses.
Natürlich kann man das nicht so stehen lassen und heute im Tagesverlauf war ein Telefongespräch mit $bank fällig.

„Ja, sie haben ja auch $summe überwiesen. Logisch, dass das Geld dann weg ist.“, lautete die Antwort auf den Satz: „Mit meinem Konto stimmt etwas nicht. Onlinebanking zeigt mir $summe an und Kontoauszug halt $summe.“

Nach einigem hin und her wollte $bank sich drum kümmern und mich zurückrufen, was $bank dann auch gemacht hat. Service halt.
$bank erklärte mir, dass ich $summe nach Australien per EU-Überweisung getätigt hätte. Logisch, denn Australien gehört ja auch zur Eu und läßt sich daher auch in dem Auswahlfeld mit den europäischen Ländern auswählen. Das wollte sich $sachbearbeiterin nicht so ganz erschließen und schob es auf einen Anwendungsfehler meinerseits.
Und außerdem müßte ich unbedingt internationale Ãœberweisungen per DIN-A4-Echtpapierformular tätigen, da die sonst nicht korrekt bearbeitet werden können. Klingt auch logisch, zumal es ja per Onlinebanking angeboten wird.
Da das Geld ja in Australien angekommen ist, muss die von mir erstelle „internationale Überweisung“ ja funktioniert haben. Denn dafür wurde auch eine TAN verbraucht. Wieso $summe2 nach Europäisch-Australien ohne TAN geschickt wurde kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Man kann also sagen, dass das Onlinebanking teilweise nur nach Funktion aussieht, dieses aber hinterher nicht bearbeitet werden kann. Zudem haben wir mal fix das Weltbild geändert und Australien gehört zur EU.
Ich sags ja immer wieder: Man lernt nie aus 🙂

Ende vom Lied ist, dass mein Geld nur irgendwo elektronisch lagert und in einigen Tagen wieder korrekt auf meinem Konto angezeigt wird. Trotzdem kann ich nur sagen, dass sowas immens ärgerlich ist … zumal man sich ganz schlimme Ausreden anhören muss und eh alles auf Anwenderfehler geschoben wird.

Update 04.04.07
Komisch ist es allerdings, dass $summe heute wieder an seinem rechtmäßigen Platz ist, wobei es mit Sicherheit einige Tage verschwunden war. Ich kann $bank nun nichts unterstellen, aber was so ein Anruf bewirken kann.

Kommentar verfassen